[wtf] Der „Sourtoe“ – wenn der Name Programm ist

Der Sourtoe Cocktail Club hat ein sehr interessantes Alleinstellungsmerkmal. Der „Sourtoe“-Drink hat nämlich einen echten menschlichen Zeh auf dem Boden des Glases. Aber damit nicht genug. Wer sich entschließt, einen Sourtoe zu trinken, muss den Zeh während des Trinkens berühren – mit dem Mund natürlich.

Auf der Internetseite des Clubs gibt es zu allen acht vorhandenen Zehen eine kleine Geschichte. Der letzte Zeh, Nummer Acht, wurde von jemandem eingeschickt, der die tolle Idee hatte, in Flip Flops Rasen zu mähen.

Naja, wie sagt man: Nur die Harten kommen in den Garten – tut es weh, trink was mit Zeh.

PS: Zeh-Spenden sind ausdrücklich erwünscht…

PPS: Gibt es eigentlich die Abkürzung NSFS – not safe for stomache? WEnn nicht: tata!

Hier noch ein Video eines Vaters, der das wohl unbedingt mit seinem Sohn machen musste.

(via)

Advertisements

2 Kommentare on “[wtf] Der „Sourtoe“ – wenn der Name Programm ist”

  1. IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEHHHHHHHHHHHgittigittigit!!!

  2. taktgefuehle sagt:

    Das stellt Cosmopolitan & Co nun wirklich in den Schatten 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s