[musik] The Late Call – Look At You Now

Für alle, die sich schon mal auf den Dächern einer Großstadt den Sonnenaufgang angeschaut haben.

The Late Call – Look At You Now

Advertisements

[musik] Freelance Whales – Locked Out

Für alle, die sowas gerne statt der sogenannten Weltmusik im Fahrstuhl hören würden.

Freelance Whales – Locked Out


[musik] MD&AnA – Jungle

Für den Großstädter in uns, der nicht versteht, dass Bars um 7 Uhr schon zumachen.
MD&AnA – „Jungle“


[musik] Oddisee – People Hear What They See /Album

Was sind wir durch die letzten Wochen gerauscht, gefüllt mit Zeitspielen, Zitterspielen, Nachspielen und natürlich generell Spielen! Dabei ist das neue Album von Oddisee, den wir euch hier auch schon mal vorgestellt haben, vollkommen an mir vorbeigeschlichen, dabei ist es großartig. Es gibt Geigen und Klangspiele und auch sonst erinnern viele Beats an andere Musikrichtungen und doch ist alles irgendwie HiptotheHop. Viel Spaß, hört rein!

PS: Es passt nicht nur beim Nach-Draußen-Schauen, sondern auch beim mit Mir-Doch-Egal-Mimik durch die Fußgänger-Zone zu laufen, obwohl es in Strömen regnet!


[musik] Entdeckungen #6

Das Jahr stolpert betrunken seinem Ende entgegen – Geh doch einfach rückwärts!

Aber da Jahre nicht so clever sind, werden das die letzten Entdeckungen des Jahres sein, daher sind es auch ein paar mehr mit einem besonders liebevoll gestalteten Schnittbild…

Die Bands haben teilweise grandiose Alben, tolle Videos oder ein schönes Gesamtkonzept. Hört sie euch an, lasst euch fallen oder verbrennt die Boxen. Hauptsache ihr habt Spaß an der Musik, denn den haben wir!

PS: Die Künstler von 8in8 sind gar nicht unbekannt, aber die Combo sehr wohl ._.

  • Last To Be Picked – In My Defense
  • Little Racer – Split For The Coast
  • Shining Wizado – Antichrist (Ballad Version)
  • Wake! Owl – Seaside
  • 8in8 – Because The Origami
  • Stepdad – Squares
  • Dad Rocks! Battle Hymn Of the Fox Father
  • Heavenly Beat – Desire

[musik] Bon Iver – Blood Bank

Eine wahnsinnig gute Band mit einem fantastischen Song. Die Emotionalität in Justin Vernons Liedern ist selten erreicht und von beklemmender Schönheit geprägt.

Die Songs zum Debütalbum For Emma, Forever Ago und zur EP Blood Bank entstanden in einer einsamen Waldhütte inmitten der USA, in die sich Vernon zum Texten und Komponieren zurückzog.

::

::

PS: Da der Name Bon Iver vom französischen Bon Hiver (Guter Winter) stammt, wird dieser auch so ausgesprochen wie er geschrieben wird. Quelle: Pressetext


[web] Guter-Rat-Eis-Tüte

(via)